Bei der Planung einer Reise sollten Sie auch bedenken, dass Ihre gesetzliche oder private Krankenversicherung im Falle eines Krankheitsfalles im Ausland nicht eintritt. Um im Krankheitsfall im Ausland nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, empfiehlt es sich eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Worauf Sie dabei achten sollten, wird Ihnen im Folgenden Artikel genauer erläutert.

Reisekrankenversicherung ist nicht gleich Reisekrankenversicherung. Bei der Wahl der für Sie passenden Versicherung gibt es einiges zu beachten. Im ersten Augenblick sollten Sie wissen, ob die Versicherung nur für Sie gelten soll oder ob es eine Paar- oder Familienversicherung werden soll. Achten Sie dabei auf die Bedingungen einer solchen Paar- bzw. Familienversicherung. In den meisten Fällen müssen Sie unter der gleichen Adresse gemeldet sein. Die Bedingungen unterscheiden sich von Versicherer zu Versicherer.

Bevor Sie jedoch eine Krankenversicherung für das Ausland abschließen, informieren Sie sich, was Ihre gesetzliche Krankenversicherung bzw. Ihre private Krankenversicherung an Zusatzleistungen anbietet. Oft haben Sie die Möglichkeit dort eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Entscheiden Sie sich für eine private Zusatzversicherung, sollten Sie die für Sie geeignetste Versicherung finden. Dies können Sie zum Beispiel mithilfe von Vergleichsportalen. Achten Sie bei der Wahl der privaten Zusatzversicherung auf die versicherten Länder. Nicht jeder Versicherer versichert Sie gegen Krankheiten in allen Ländern. Einige Versicherer haben zum Teil Ausnahmen, dass Behandlungen in den USA nicht versichert sind. Informieren Sie sich also vor Abschluss, ob Ihr Reiseziel zu den versicherten Ländern zählt. Auch über die Versicherungsdauer sollten Sie sich informieren. Planen Sie eine mehrmonatige Reise, kann es sein, dass eine einfache Reisekrankenversicherung den Zeitraum nicht mehr abdeckt. Im Normalfall sind Auslandsaufenthalte von sechs bis acht Wochen versichert. Diese Dauer gilt im Versicherungsjahr für jede Reise von vorne. Sollten Sie also zum Beispiel sechs Wochen unterwegs sein, anschließend für einige Tage zurück in Deutschland sein und dann wieder ins Ausland fliegen, gilt der in der Versicherungspolice genannte Umfang für beide Reisen separat.

Weiterhin wird empfohlen sich über die versicherten Leistungen vorher zu informieren. Nicht alle anfallenden Kosten im Krankheitsfall werden von jedem Versicherer gleichermaßen übernommen. Einige Versicherer bieten eine Reisekrankenversicherung nur mit einer Selbstbeteiligung pro Krankheitsfall an. Des Weiteren sind chronische Krankheiten oder Krankheiten, die bereits vor Reiseantritt begonnen haben, in den seltensten Fällen über Ihre Auslandskrankenversicherung gedeckt. Informieren Sie sich hierzu bei Ihrer zuständigen Krankenkasse in Deutschland sowie beim Versicherer Ihrer privaten Zusatzversicherung. So kann die Kostenübernahme im Vorfeld geklärt werden.

Sollten Sie eine Reisekrankenversicherung über Ihre Kreditkarte haben, informieren Sie sich auch hier über den versicherten Umfang. Oft sind diese nicht so umfangreich wie eine private Zusatzversicherung.

Ihre Reisekrankenversicherung können Sie auch in Kombination mit weiteren Reiseversicherungen abschließen. Mit einer Kombi aus Reisekranken-, Reiserücktritt-, Reiseabbruch und Reisegepäckversicherung sparen Sie einiges an Geld, als wenn Sie jede dieser Versicherungen einzeln abschließen. Weitere Bewertungen über Reiseversicherungen findet man hier.
Prinzipiell kostet eine einfache private Zusatzversicherung für Krankheiten im Ausland nur wenige Euro im Jahr. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich über den versicherten Umfang im Klaren sind und keine überraschenden Kosten im Krankheitsfall auf Sie zukommen.